Meyerbeer


Meyerbeer
Meyerbeer,
 
Giacomo, eigentlich Jakob Liebmann Meyer Beer (wobei »Meyer« ein Vorname ist), Komponist, * Tasdorf (heute zu Rüdersdorf bei Berlin) 5. 9. 1791, ✝ Paris 2. 5. 1864; studierte u. a. bei C. F. Zelter in Berlin sowie Abbé G. J. Vogler in Darmstadt und wurde ursprünglich als Pianist bekannt. 1816 reiste er zum Studium italienischer Melodik nach Venedig. 1831-42 lebte Meyerbeer überwiegend in Paris, 1842 wurde er zum Preußischen Generalmusikdirektor in Berlin ernannt.
 
Meyerbeer war einer der Hauptvertreter der französischen Großen Oper des 19. Jahrhunderts. Er verband dabei Stilmerkmale der Tragédie lyrique (u. a. Massenszenen, große Chöre, Ballettsätze) mit Elementen der Opéra comique (u. a. dramaturgische Überraschungsmomente). Eine bedeutende Rolle spielt die von Meyerbeer in Anlehnung an italienischen Vorbilder kultivierte Kantabilität der Melodik. Die Orchestrierung zeigt neuartige differenzierte Klangwirkungen. Zum Teil setzte er noch wenig bekannte Instrumente (z. B. das Saxophon) ein. In seinen Bühnenwerken (oft nach Libretti von E. Scribe) behandelte Meyerbeer häufig historische Stoffe. Das Ideengut seiner Zeit, geprägt von der Julirevolution (1830) und dem Bürgerkönigtum, beeinflusste seine erfolgreichsten Opern; er komponierte ferner Orchesterwerke, Kantaten, zahlreiche Chöre und über 60 Lieder.
 
Werke: Opern: Il crociato in Egitto (1824, deutsch Der Kreuzritter in Ägypten); Robert le diable (1831, deutsch Robert der Teufel); Les Huguenots (1836, deutsch Die Hugenotten); Ein Feldlager in Schlesien (1844; Text von L. Rellstab); Le prophète (1849, deutsch Der Prophet); L'Africaine (deutsch Die Afrikanerin; 2. Fassung als Vasco da Gama, 1865).
 
Ausgabe: Briefwechsel und Tagebücher, herausgegeben von H. Becker, auf 5 Bände berechnet (1959 ff.).
 
 
C. Frese: Dramaturgie der großen Opern G. M.s (1970);
 H. Becker: G. M. In Selbstzeugnissen u. Bilddokumenten (1980);
 
G. M. Ein Leben in Briefen, hg. v. H. u. G. Becker (1983);
 B. W. Wessling: M. Wagners Beute, Heines Geisel (1984);
 R. Zimmermann: G. M. Eine Biogr. nach Dokumenten (a. d. Frz., 1991).
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • MEYERBEER (G.) — MEYERBEER JAKOB LIEBMANN BEER dit GIACOMO (1791 1864) Compositeur allemand né à Vogelsdorf, près de Berlin, et mort à Paris. Principal représentant en France du «grand opéra» du milieu du XIXe siècle, Jakob Meyerbeer se produit comme pianiste dès …   Encyclopédie Universelle

  • Meyerbeer — Meyerbeer, Giacomo, eigentlich Jakob Meyer Beer, Opernkomponist, geb. 5. Sept. 1791 in Berlin, gest. 2. Mai 1864 in Paris, Sohn des Bankiers Beer, wurde frühzeitig unter Leitung von Franz Lauska zum Klavierspieler ausgebildet und trat als solcher …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Meyerbeer — Meyerbeer, s. Beer 3) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Meyerbeer — Meyerbeer, Giacomo, eigentlich Jak. Meyer Beer, Opernkomponist, geb. 5. Sept. 1791 in Berlin, ging 1815 nach Italien, wo er eine Reihe ital. Opern komponierte, trat 1831 in Paris mit »Robert der Teufel« auf, dem die »Hugenotten«, »Der Prophet«,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Meyerbeer — Meyerbeer, s. Beer …   Herders Conversations-Lexikon

  • Meyerbeer — Meyerbeer, Jakob Beer, llamado …   Enciclopedia Universal

  • Meyerbeer — (Jakob Liebmann Beer, dit Giacomo) (1791 1864) compositeur allemand; auteur d opéras romantiques en forme de mélodrames historiques: Robert le Diable (1831), les Huguenots (1836) …   Encyclopédie Universelle

  • Meyerbeer — (izg. majerbȇr), Giacomo (1791 1864) DEFINICIJA njemački skladatelj, djelovao u Italiji i Francuskoj; izgradio tip francuske romantične velike opere …   Hrvatski jezični portal

  • Meyerbeer — [mī′ər bir΄, mī′ərber΄] Giacomo [jä′kə mō΄] (born Jakob Liebmann Beer) 1791 1864; Ger. operatic composer …   English World dictionary

  • Meyerbeer — Giacomo Meyerbeer Giacomo Meyerbeer (* 5. September 1791 in Vogelsdorf oder Tasdorf bei Berlin; † 2. Mai 1864 in Paris), eigentlich Jakob Meyer Beer, war ein deutscher Komponist und Dirigent. Er war einer der erfolgreichsten Opernkomponisten …   Deutsch Wikipedia